Juni 2016 // Messebericht

Aus 188 Ländern diskutierten rund 260.000 Besucher in Düsseldorf über neue und aufregende Themen die die Druckbranche bewegt. Für unsere Kunden und Besucher standen dabei die Themen der visuellen Farbprüfung mit LED-Beleuchtung sowie normgerechtes Abmustern nach ISO 12647-2:2013 im Vordergrund.

Nach vier vergangenen Jahren seit der letzten drupa, wurde nicht selten ein Gespräch mit der Frage „Was gibt‘s neues von JUST?“ eröffnet. Unseren Besuchern konnten wir dann die erste D50-Farbprüfstation auf LED-Basis (Pat. No. US 8,592,748 B2) vorstellen die den geforderten Vorgaben der ISO 3664:2009 voll und ganz entspricht. Überzeugen konnte man sich von der Einhaltung der strengen Werte wie UV-Anteil oder Metamerieindizes direkt auf der Messe, wo mit Spektrometern live das emittierte Licht der LED-Leuchte gemessen und in einem Report dargestellt wurde.

Doch nicht nur an der Farbprüfstation hielt LED Einzug. Auch für die Allgemeinbeleuchtung stellten wir Interessierten erstmals LED-Leuchtmittel von JUST vor, die die herkömmlichen Leuchtstofflampen in Drucksälen und Produktionshallen ersetzen können. Die D50 LED-Lampen reduzieren den Einfluss von Fremd- und Mischlicht auf ein Minimum und gewährleisten eine deutlich höhere Lebensdauer als Leuchtstofflampen oder herkömmliche LED-Retrofits. Mittels unseres interaktiven Energiesparrechners konnte man sich von der Energieeffizienz und der kurzen Amortisationszeit der neuen JUST LED-Lampen überzeugen.

Alle LED-Neuheiten, einschließlich bewährter LED-Geräte wie multispektrale Lichtkabinen, wurden erstmals auf dem Stand in einem eigens dafür geschaffenen Bereich – dem LED-Lab – präsentiert, was meistens auf Grund des großen Besucherandrangs schnell an seine Grenzen stieß.

Regen Zulauf erhielten neben den klassischen Farbprüfstationen und Desktop-Betrachtern auch die Lichtkabine zur Demonstration der Unterschiede bei der visuellen Abmusterung nach alter und neuer ISO 12647-2:2013. So konnte eindrucksvoll die Wichtigkeit einer normgerechten Farbprüfung mit erhöhtem UV-Anteil dargestellt werden, um die immer häufiger verwendeten optischen Aufhellern in Druckpapieren zuverlässig beurteilen zu können.

Nach 11 spannenden Tagen ging die drupa 2016 zu Ende. Auch wir können uns dem durchweg positiven Echo der Branche anschließen und sehen in den zahlreichen Gesprächen viel Potential für gemeinsame Projekte mit unseren Besuchern und Kunden. Einen herzlichen Dank gilt allen Neubesuchern und an jene bekannte Gesichter die unseren Stand auch bei dieser drupa wieder besucht haben.

Impressionen